GP von Monaco | Season 7

Frontflügel und Mauern sind noch nie eine Liebesbeziehung eingegangen. Der große Preis von Monte Carlo forderte wie jedes Jahr einen Haufen an Blech und Abschürfungen am Beton. Papa Wicked war schon nach ein paar Runden so genervt, dass der Aufprall an der Mauer schon sowas wie eine Erleichterung war, das Rennen beendet zu haben. Eine, wie erwartete Nullnummer. Besser ging es Shobbel, der gleich nach dem Start zeigte wo der Hammer hängt. Ein neuerlicher Sieg in dieser Saison und in der Zwischenzeit die Führung in der Fahrerwertung. Hartnäckig halten sich aber Schetzmaschine und Brille in Schlagdistanz und ein einziger Fehler kann schon wieder alles ändern.

Schetzmaschine: „ Im Qualifying war P 5 nicht ganz was ich mir erhofft hatte, dennoch ging ich zuversichtlich ins Rennen. Nach einem mittelmäßigen Start wurde ich in Kurve 1 von Borrusch überholt. Noch in Runde 1 touchierte der vor mir liegende Elbe die Wand und so konnte ich wieder einen Platz gut machen. Am Ende von Runde 1 fuhr sich Borrusch auch noch den Spoiler ab sodass ich ihn bei Start-Ziel zurück überholen konnte. Von nun an tuckerte ich hinter Papa Slumpfi hinterher welcher in Runde 22 in der Schikane nach dem Tunnel die Mauer küsste und somit weit zurück fiel und letztendlich sogar aufgeben musste. Am Ende sollte es also Platz 3 werden hinter Shobbel und Brille die beide eine gute Pace fuhren und nur durch einen frühen Boxenstopp evtl. knackbar gewesen wären.“

Borrusch, Papa Slumpfi und Papa Wicked blieben diesmal ohne Punkte. Vielleicht hätte ein Regenrennen ein ganz anderes Ergebnis gebracht – man weiß es nicht. Alles in allem dürften die meisten froh sein, diese Hürde hinter sich gelassen zu haben und fiebern schon dem Rennen 2021 entgegen. Gratulation an die 3 am Podium, Shobbel, Brille und Schetzmaschine. Ein starkes Rennen fuhren auch Tigar (Fahrer des Tages) und Wicked2 in seiner neuen Umstellung. Nächstes Rennen, der GP von Aserbaidschan.

Hier das letzte Rennwochenende noch einmal als Aufzeichnung:

Rennhighlights